Lesedauer: ca. 5 Minuten

Was schenken Sie sich eigentlich selbst zum Geburtstag?

Spannende Frage? Schenken Sie sich selbst etwas zum Geburtstag? Gönnen Sie sich etwas? Und sei es nur eine halbe Stunde Ruhe für sich, in der kein Radio läuft, kein Fernseher im Hintergrund verzweifelt versucht, Alleinunterhalter zu spielen, kein Handy in der Nähe, welches ein Pling für eine eingegangene Glückwunsch-Nachricht von sich gibt… oder ergeht es Ihnen wie jedes Jahr, Sie haben die Familie und Freunde um sich, backen oder kochen vorweg, schauen, ob es dem Besuch gut geht und ob auch alle versorgt sind? Über die Geschenke, die Sie bekommen haben, können Sie sich noch nicht wirklich freuen, weil irgendwie zwei kleine Nervlinge namens Mini-Stress und Mini-Hektik im Nacken sitzen. Der Abend mit den liebsten Menschen wird schön, sogar sehr schön sein, keine Frage. Nachdem Sie aber alle Freunde und die Familie verabschiedet haben und sich in Ihrem Heim umsehen, können Sie immer noch nicht ganz entspannen und den Abend Revue passieren lassen, denn es gilt noch aufzuräumen, bevor es dann endlich schlafen geht und der Arbeitsalltag einen wieder hat…

Ich schließe mich von dieser Aufzählung nicht aus. Ich bereite mit Freuden kleine Feste für meine liebsten Menschen vor. Es wird geplant, Kochbücher werden gewälzt, Menüs aufgestellt und umgeworfen, es werden Zutaten bestellt, Einkaufslisten geschrieben, Tische organisiert, nachgehakt, ob auch alle kommen, eingekauft, Tisch gedeckt, gekocht, begrüßt, gegessen, unterhalten, gelacht, ein schöner Abend miteinander verbracht. Ich mag das. Ich mag das sehr.

Habe ich allerdings mal kurz an mich gedacht? Und sei es nur mal eine halbe Stunde in Ruhe das letzte Lebensjahr mit einem guten Tee oder einer schönen Tasse Kaffee nur für mich betrachtet? Was ist alles passiert? Es gab doch sicher viele kleine, wunderschöne Momente, in die ich kurz noch einmal abtauchen möchte… Sie nicht auch? Es geht doch am Geburtstag auch ein Stück um einen selbst. Auch wenn man nicht gerne im Mittelpunkt steht, schenken Sie sich doch zum nächsten Geburtstag einfach mal ein wenig Zeit für sich.

Zufällig fällt die Veröffentlichung dieses Beitrages mit meinem Geburtstag zusammen. Ich werde mich heute Nachmittag, wenn ich von der Arbeit heim komme, mit einem schönen Milchkaffee und zwei, drei Pinienkernnougats in meinen Sessel setzen und bewusst nichts tun. Dies ist heute mein Geschenk an mich. Und danach werde ich das Abendbrot für meine liebsten Menschen mit viel Freude vorbereiten, denn einen solchen Tag ohne die Familie und Freunde zu verbringen, ist doch auch doof, oder?
Haben Sie einen schönen Tag.  🙂

Pinienkernnougat mit Zimt und Maldon Salz
Eine klassische Schnittpraline
(für ca. 60 Pralinen)

 

2015-10-13_pinienkernnougat-01

Zutaten
Nougat-Grundmasse

125 g Puderzucker
125 g halbgeröstete Pinienkerne
3 g gemahlenen Ceylon-Zimt

Nougatpraline

250 g Nougat-Grundmasse, s. o.
150 g Vollmilchkuvertüre
20 g Kakaobutter
16 g Butter
4 g Maldonsalz, Fleur de Sel oder Murrey River Salz
Temperierte Vollmilchkuvertüre zum Überziehen
60 leicht geröstete Pinienkerne zur Deko

Zubereitung
Nougat-Grundmasse
Den Puderzucker in einem Topf mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze leicht schmelzen lassen. Die Pinienkerne hinzugeben und gründlich unter das Karamell rühren. Den Zimt über das Pinienkernkaramell streuen und kräftig mit unterrühren.

Die karamellisierten Pinienkerne auf eine Silikonmatte oder ein Backblech mit Backpapier verstreichen und vollständig auskühlen lassen. Das Pinienkern-Karamell in Stücke brechen und mit dem Mixer der Küchenmaschine zu einer feinen, flüssigen Masse mahlen lassen. Alternativ können Sie hierzu auch einen Pürierstab nehmen. Nicht wundern, es braucht ein wenig Zeit, bis sich das Karamell zu einer cremigen Nougatgrundmasse gewandelt hat. Die fertige Pinienkern-Nougatgrundmasse in eine mittelgroße Schüssel füllen.

Nougatpraline
Kakaobutter, Vollmilchkuvertüre und Butter jeweils einzeln für sich allein schmelzen. Die Vollmilchkuvertüre zur Nougatgrundmasse geben und miteinander verrühren. Die geschmolzene Butter und Kakaobutter hinzugeben ebenfalls hinzugeben und vermischen. Nun noch das Salz hinzufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren.

Um ein schön schmelziges Schnittnougat herzustellen, das Nougat, wenn möglich mit der Tabliermethode auf 22-23°C temperieren. Wie man tabliert, wird in diesem Video von Felchlin sehr schön gezeigt. Wenn Sie keine Möglichkeit zum Tablieren haben, lassen Sie das Nougat in der Schüssel auf 24°C abkühlen. Dabei sollten Sie das Nougat einige Male gründlich durchrühren.

Das fast fertige Pinienkernnougat in einen mit Frischhaltefolie ausgekleideten Backrahmen (Format 18 * 18 cm) gießen, mit Frischhaltefolie abdecken und einige Stunden auskristallisieren (hart werden) lassen.

Sobald das Nougat ausgehärtet ist, dieses bei Raumtemperatur in 2 x 2 cm große Quadrate schneiden. Die Würfel mit temperierter Vollmilchkuvertüre umhüllen und jeweils mit einem Pinienkern dekorieren. Über Nacht ruhen lassen und dann genießen. 🙂

2015-10-13_pinienkernnougat-02

Dieses Nougat haben übrigens Freunde am vergangenen Samstag unter meiner Anleitung in meiner Pralinenschule hergestellt und es ist ihnen sehr gut gelungen. Danke Anika und Tobias. 🙂

Schokoladige Grüße,
Nele Marike Eble