Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erfrischend perlig und mit einer samtig weichen Schaumkrone, von der man nicht einmal einen kleinen Rest im Glas lassen will. Nein, es geht nicht um frisch gezapftes Bier. Es geht um Kaffee, und zwar frisch gezapft: Nitro Coffee nennt sich das. Ein Trend-Getränk aus Portland, USA, mit kometenhaftem Aufstieg. Wir erklären, wie Nitro Coffee funktioniert, wie er schmeckt und wie man ihn zu Hause selber machen kann.

Was ist Nitro Coffee und wie schmeckt er?

Nitro Coffee ist nichts anderes als mit Stickstoff versetzter Cold Brew. Dazu muss man nur einen Cold Brew-Aufguss herstellen, der dann in einer Zapfanlage mit Stickstoff versetzt und aufgeschäumt wird. Was dann durch den Zapfhahn herauskommt, sieht aus wie dunkles Guiness mit einer cremigen Schaumkrone, ist aber Nitro Coffee.

Diese Cremigkeit sorgt für ein sehr weiches Trinkgefühl und ein leicht perlendes und süßes Kaffeeerlebnis. Gut gekühlt ist Nitro Coffee eine hocharomatische und erfrischende Abwechslung im Sommer. Deshalb bieten immer mehr Cafés Nitro Coffee oder Getränke als Basis damit an, denn wie Cold Brew kann Nitro Coffee als Grundlage für viele Getränk-Rezepte verwendet werden.

MKR Nitro Cold Brew 3 A5 4c 2 - Was ist Nitro Coffee?

Kann man Nitro Coffee zu Hause selber machen?

Ja, das geht auch ohne teure Zapfanlage. Dazu ist ein Profi-Sahnespender nötig, auch Sahnesyphon genannt, wie ihn unser Mitarbeiter Tim Eckel benutzt. Cold Brew in den Behälter füllen, alles gut durchschütteln und dann den Nitro Coffee wie Sahne aus dem Spender in ein Glas sprühen. Zwar zerfällt die Schaumkrone schneller als bei Nitro Coffee aus der Zapfanlage, geschmacklich steht Nitro Coffee aus dem Sahnespender jedoch in nichts nach.